Sturm, T-shirt

Sturm, T-shirt
Sturm, T-shirt

Really classic panzerwagen!

20,00 €
Including VAT. 24.00 %

The Sturmgeschütz III (StuG III) was a German assault cannon that was Germany’s most armored vehicle in World War II. It was built on the base of a Panzer III tank. It was originally intended as a mobile, armored light cannon to support the infantry, but with constant changes by 1942, it was also used as an anti-tank. The Sturmgeschütz wagons are perhaps best known in Finnish conditions for their excellent price / performance ratio. The absence of a swivel tower lowered the profile of the assault, making it more difficult to detect. Building materials and money were saved compared to tanks because the rotating tower was expensive to build and there was a shortage of ball bearings.Finland purchased a total of 59 StuG III wagons from Germany in 1943 and 1944. The price of one wagon was 165,000 national marks (RMB 168,000 for two command wagons), ie FIM 3.2 million. The wagons destroyed 87 enemy armor, with 8 wagons at their own losses. 29 of the chariots had time for further battles. Due to a shortage of spare parts, one wagon was dismantled. The remaining 30 wagons did not have time for further war.The wagons, nicknamed "Sturmi", served in the Assault Cannon Battalion until 1966, when they were replaced by T-54 and T-55 combat tanks purchased from the Soviet Union in 1959-1966. Several songs were placed in museums and monuments. At an auction held on 25 September 2007, three scrap wagons were sold to foreign buyers.

Das Sturmgeschütz III (StuG III) war eine deutsche Sturmkanone, die im Zweiten Weltkrieg Deutschlands am stärksten gepanzertes Fahrzeug war. Es wurde auf der Basis eines Panzer III-Panzers gebaut. Es war ursprünglich als mobile, gepanzerte leichte Kanone zur Unterstützung der Infanterie gedacht, wurde aber mit ständigen Änderungen bis 1942 auch als Panzerabwehr eingesetzt. Die Sturmgeschütz-Wagen sind in finnischen Verhältnissen vielleicht am bekanntesten für ihr hervorragendes Preis-/Leistungsverhältnis. Das Fehlen eines drehbaren Turms verringerte das Profil des Assault, was die Erkennung erschwerte. Baumaterial und Geld wurden gegenüber Tanks gespart, weil der Drehturm teuer in der Herstellung war und Kugellager fehlten.Finnland kaufte 1943 und 1944 insgesamt 59 StuG III-Wagen aus Deutschland. Der Preis für einen Wagen betrug 165.000 DM (168.000 RMB für zwei Kommandowagen), das sind 3,2 Mio. FIM. Die Waggons zerstörten 87 feindliche Panzer, davon 8 Waggons auf eigene Verluste. 29 der Streitwagen hatten Zeit für weitere Schlachten. Aus Mangel an Ersatzteilen wurde ein Wagen demontiert. Die restlichen 30 Waggons hatten keine Zeit für einen weiteren Krieg.Die Wagen mit dem Spitznamen "Sturmi" dienten bis 1966 im Sturmkanonenbataillon, als sie 1959-1966 durch die Kampfpanzer T-54 und T-55 ersetzt wurden, die von der Sowjetunion gekauft wurden. Mehrere Lieder wurden in Museen und Denkmälern platziert. Bei einer Auktion am 25. September 2007 wurden drei Schrottwaggons an ausländische Käufer verkauft.


Reviews 0 reviews